Bürger für Brieselang

Die Wählervereinigung Bürger für Brieselang, welche mit sechs der 22 Mandaten in der Gemeindvertretung präsent ist, hat die Bürgerinitiative Brieselang nicht Abhängen ins Leben gerufen. Bisher führte die Bürgerinitiative Flugblattaktionen in der Gemeinde Brieselang durch - natürlich der Ortsteile Bredow und Zeestow inklusive. Am 7. Mai 2006 fand eine öffentliche Diskussion statt, unter zahlreicher Beteiligung betroffener Bahnbenutzer. Am 26 und 27 Mai 2006, als der Landrat Dr. Schröder in Brieselang zu Besuch war, stellten Mitglieder der Wählervereinigung sowie Unterstützer der Bürgerinitative kritische Frage, die wohl zu einem Umdenken seitens des Landrates beigetragen haben.

Die Bürgerinitiative hat kurz vor dem Fahrplanwechsel 2006 eine Fahrgastzählung am Bahnhof Brieselang durchgeführt, damit die Anzahl der Fahrgäste aus Brieselang genau beziffert werden kann sowie das Verhalten der Bahnbenutzer im Zusammenhang mit der Umstellung auf die Linien RB10 und RB14 quantifiziert werden kann. Somit soll eine sachliche Debatte unterstützt werden. Die Wählervereinigung hat in der Gemeindevertretung eine Vorlage zur gemeinsamen Erklärung aller Fraktionen der Gemeindevertretung eingbracht, die mehrheitlich angenommen wurde.

Hier stellt sich die Bürgerinitiative Brieselang nicht Abhängen vor.



Hier geht es direkt zur eigenen Webseite von Bürger für Brieselang.

 

Bürgerverein Finkenkrug

Der Bürgerverein Finkenkrug, setzt sich für den Erhalt einer schnellen, 30-Minuten getakteten Verbindung in die Berliner Innenstadt ein.

Sehen Sie hierzu die Erklärungen des Bürgervereins:

Hier erklärt der Bürgerverein seine Ziele: Für einen besseren Regionalbahnverkehr vor.



Hier geht es zur Stellungnahme des Bürgervereins zum S-Bahn Gutachten: S-Bahn-Gutachten veröffentlicht.